Physiotherapie Edelweiss

Was ist Bioresonanztherapie?

SCHEMA Bioresonanz

Die Welt ist Schwingung ...

Die gesamte Wirklichkeit besteht – physikalisch gesehen – aus Schwingungen. So gesehen hat in uns Menschen jedes Organ, jedes Gefühl und jeder Gedanke seine ganz spezifische Schwingung. Wenn jemand die „gleiche Wellenlänge“ hat, reagieren wir auf ein ähnliches Schwingungsmuster eines andern Menschen, das bedeutet, wir gehen in Resonanz.

... mit lebenskonformen und disharmonischen Mustern

Solange das Zusammenspiel der verschiedenen Schwingungsfelder optimal funktioniert, ist der Mensch gesund. Er kann auf unterschiedliche Reize und Belastungen ausgleichend reagieren. Erst wenn diese Selbstregulationskräfte überfordert sind, beginnt sich ein krankhafter Prozess zu entwickeln. Dann finden sich im Organismus neben den gesunden auch lebenseinschränkende Schwingungsmuster: Krankheitserreger, entzündetes Gewebe, negative Gefühle, destruktive Gedanken usw.

Bioresonanztherapie stärkt die Selbtsheilungskräfte

Hier setzt die Bioresonanztherapie ein: Sie bringt mit Hilfe eines Gerätes geeignete Informationen in den Organismus, um ihn in seinen Selbstheilungsbemühungen zu unterstützen. Dabei werden die aus der Ordnung geratenen körpereigenen Schwingungen des Patienten im Gerät verändert und dazu ergänzende Therapiesignale (Schwingungen von Medikamenten, Farben, Edelsteinen, Tönen usw.) verwendet.

Die Kunst des Bioresonanztherapeuten besteht also darin, die ursächlichen Belastungen, die zur Krankheit geführt haben, herauszufinden. Er verwendet dazu ein besonderes Testverfahren, mit dem er wichtige, im Organismus gespeicherte Informationen abrufen kann. Anschliessend stellt er aufgrund dieser Erkenntnisse unterstützende Therapiesignale zusammen. Sie helfen dem Organismus, mit der Krankheit fertig zu werden: Sie leiten Giftstoffe und Krankheitserreger aus, verarbeiten seelische Konflikte, verändern schädigende Gedankenmuster usw.

Wo hilft Bioresonanztherapie?

Der Wissenschaft zufolge kann Bioresonanztherapie bei nahezu allen gesundheitlichen Störungen eingesetzt werden: Es können damit akute Zustände wie Gelenkentzündungen, Ischialgien, Infektionen, Verletzungen meist wesentlich gebessert werden. Bioresonanztherapie kann ausserdem insbesondere bei chronischen Krankheitsprozessen zu einer tiefgreifenden Umstimmung des Organismus beitragen. In Fachbüchern werden erfolgreiche Behandlungen bei Asthma, Neurodermitis, Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien, Unverträglichkeiten, Migräne, rheumatischen Beschwerden, Verdauungsstörungen, Infektionsanfälligkeit uvm. beschrieben.

Bioresonanztherapie kann auf allen Altersstufen angewendet werden, und die schonende und schmerzlose Behandlungsart wird von allen Patienten geschätzt. Schädigende Nebenwirkungen gibt es dabei nicht.

Quelle: Schweizerische Gesellschaft Für Energie- Bioresonanz & Informationsmedizin

Bicom-Bioresonanztherapie

Nach quantenmechanischer Auffassung (de Broglie, Nobelpreis 1929) ist die Vorstellung, die Materie sei aus Elementarteilchen zusammengesetzt, nur ein Aspekt der Wirklichkeit. Den anderen Aspekt bildet die Wellennatur, in der sich mittels Resonanz Fernwirkungen ergeben. Was bedeutet eigentlich «Resonanz»? Ein Beispiel: Wenn Sie eine Stimmgabel in einem Zimmer, in dem ein Klavier steht, anschlagen, dann beginnt die entsprechende Saite in diesem Klavier mitzuschwingen. Eine weitere aussergewöhnliche Entdeckung ist die Tatsache, dass Zellen mittels bestimmten Wellenlängen (Frequenzen) miteinander kommunizieren. Bei gesunden Menschen wird diese Kommunikationsart nicht durch Störfrequenzen beeinträchtigt. Dringt nun aber beispielsweise ein Toxin in den Körper ein, entstehen störende Frequenzmuster, die den normalen Ablauf der körpereigenen Regulation und somit der Körperfunktionen stören.

Das BICOM-Gerät wandelt krankmachende in therapeutisch wirksame Frequenzmuster um. Dabei spielt die zeitgleiche spiegelbildliche Umwandlung und eine entsprechende Verstärkung des Therapiesignales eine wichtige Rolle. Die Signale bewirken, dass die störenden Frequenzmuster reduziert und somit die körpereigenen Regulationskräfte wieder in Gang gesetzt werden.

Das BICOM 2000 ist zusätzlich mit einer speziellen Elektronik ausgestattet, die die Frequenzmuster aus dem Therapiegerät mit Hilfe einer Modulationsmatte in «BICOM-Magnetfrequenzmuster» transformiert und am Patienten anwendet. So wird jede Zelle, jedes Organ und jeder Knochen mit den Therapiefrequenzmustern durchströmt und dadurch eine aussergewöhnliche Tiefenwirkung erzeugt.

Über die Modulationsmatte werden ausserdem neuartige «dynamische Multi-Impulspakete» mit einer perfekt abgestimmten Edelsteintherapie appliziert. Die Impulspakete haben, je nach Einstellung des Gerätes, eine dämpfende oder aufbauende Wirkung. Diese kurze Beschreibung ist eine sehr vereinfachte Darstellung der eigentlichen Funktionsweise des BICOM-Gerätes.

Wie funktioniert es?

Bei der Allergiebehandlung mit Bioresonanz wird die Information des Körpers, dass Allergene gefährlich seien und bekämpft werden müssten, umgekehrt und gelöscht. Hauptallergene sind Weizen, Kuhmilch, Hausstaub, Schwermetalle und Pollen.

Leitsätze zum Verstehen der Bioresonanz-Therapie

  1. Im und um den menschlichen Körper gibt es elektromagnetische Schwingungen. Diese elektromagnetischen Schwingungen sind den biochemischen Vorgängen übergeordnet und steuern sie. Zellverbände und Organe schwingen in bestimmten Frequenzbereichen. So entsteht ein Schwingungsspektrum im Organismus.
  2. Ausser den physiologischen, elektromagnetischen Schwingungen gibt es bei jedem Menschen auch pathologische Schwingungen, hervorgerufen z.B. durch Toxinbelastungen, Verletzungen, Infektionen, unausgeheilte Krankheiten oder iatrogene Schäden.
  3. Die physiologischen und die pathologischen Schwingungen zusammen werden patienteneigene Schwingungen (PES) genannt.
  4. PES können von der Oberfläche des Körpers abgegriffen (Antennenwirkung) und durch ein Kabel in ein Therapiegerät geleitet werden.
  5. Aus den PES werden mit Hilfe moderner Elektronik Therapieschwingungen gemacht (BICOM-Gerät) ohne Hinzufügung anderer oder technisch erzeugter Frequenzen.
  6. Die zu Therapieschwingungen umgeformten PES werden vom BICOM-Gerät an den Körper des Patienten zurückgeleitet. Die Therapiewirkung geschieht nicht im Therapiegerät, sondern im Körper des Patienten selbst.
  7. Die Therapieschwingungen verursachen im Körper des Patienten eine Therapiewirkung durch Löschung bzw. Reduzierung der pathologischen Schwingungen einerseits sowie durch Anregung bzw. Stärkung der physiologischen Schwingungen andererseits.
  8. Das Ziel der Bioresonanztherapie ist es, die pathologischen Schwingungen zu reduzieren bzw. zu eliminieren und gleichzeitig die physiologischen Schwingungen zu stärken.
  9. Den Verbesserungen der biophysikalischen Energiesituation folgt zeitlich eine Verbesserung der biochemischen Abläufe in Richtung Normalisierung bzw. Heilung.
  10. Hauptziel der Bioresonanztherapie ist es, die körpereigenen Regulationskräfte zu aktivieren und den Körper von den störenden, pathologischen Einflüssen in dem Masse zu befreien, wie es für eine Gesundung notwendig ist.

Quelle: http://www.gsund-bliibe.ch/bioresonanz.htm

BICOM Y3A1332 210129 TL TWK HPF1